Skihpárs Philosophie

„Man sagt, der Hund sei der beste Freund des Menschen, aber sind wir Menschen der beste Freund des Hundes?“

Meine Philosophie für den Umgang und den Alltag mit Hunden basiert auf einer konfliktfreien, respektvollen Zusammenarbeit zwischen Mensch und Hund.

Dieser Ansatz ist auch nach ethologischen Erkenntnissen der Schlüssel zu einem harmonischen Zusammenleben mit Hunden.

Die Vorteile der Zusammenarbeit und des Zusammenlebens ist einer der Hauptgründe, weshalb es überhaupt zur Rudelbildung kommt.

Ein Rudel setzt auf den Synergieeffekt: Jeder hilft dem anderen und unterstützt mit seinen Talenten und Fähigkeiten die Gruppe. Der Aufbau einer positiven Beziehung zu einem Hund und die Entwicklung einer Zusammenarbeit können sehr unterschiedlich verlaufen. Die „einzig wahre“ Methode gibt es nicht!.

 

Alle Menschen und alle Hunde sind Individuen, und daher müssen auch alle Mensch-Hund-Teams einen individuellen Weg zur Zusammenarbeit finden.

Wird einem Hund, der neu in eine Familie kommt Sicherheit, Vertrauen und Verständnis geboten, so wird er versuchen es seinem Herrn recht zu machen.

Es liegt viel mehr in der Natur der Hunde mit dem Menschen zusammenzuarbeiten als das Gegenteil.

 

Der Beginn, der Aufbau und die Weiterentwicklung dieser Zusammenarbeit und der dabei entstehenden vertrauensvollen, harmonischen Beziehung zwischen Hund und Hundehalter sehe ich als meine Hauptaufgabe bei Skihpár DogAnalytics.

Hierbei ist nicht von Bedeutung, ob es sich um einem Hund handelt, der auffällige Verhaltensweisen zeigt oder um einen Welpen oder Junghund, der gerade in ein neues Zuhause (neues Familienrudel) gekommen ist.

Das Verhalten eines anderen, in diesem Fall des Hundes, verändern zu wollen, bedeutet oft auch, über den eigenen Umgang mit dem Hund nachzudenken. Der Hundebesitzer muss also dazu bereit sein, gegebenenfalls auch sein eigenes Verhalten zu ändern.

 

Meine Philosophie beinhaltet demnach, dass ich jede Form von Zwang und Gewalt sowie sämtliche auf dem Markt angebotene „Hilfsmittel“, die dem Hund Unbehagen oder Schmerzen bereiten, für absolut unnötig halte und bei der Arbeit mit Hunden strikt ablehne!

Leider werden solche Mittel häufig gekauft, da diese "Quick-Fix-Methoden", wie ich sie nenne, oft im Fernsehen gezeigt werden und schnelle Problemlösungen versprechen, ohne dabei die hündische Psyche, alle Nebenwirkungen oder ethische Aspekte zu berücksichtigen. Aus meiner Sicht sind die Unkenntnis und die Ratlosigkeit vieler sog. Hundetrainer und Hundebesitzer der Grund, weshalb leider immer wieder zu diesen Mitteln gegriffen wird.